Spielarten - Regelübersicht

 
Eisstocksport bzw. Stocksport, ist eine Sportart, die vor allem im Alpenraum verbreitet ist und eine gewisse Ähnlichkeit mit Curling hat. Eisstockschießen ist ein alter Volkssport und historisch gesehen dem Brauchtum zuzurechnen, das sich nur in Gegenden mit zufrierenden Gewässern verbreitete und nur im Winter gespielt wurde. In der modernen Form als Freizeit- oder auch Leistungssport, die von Regeln und Vereinen geprägt ist, wird ganzjährig gespielt und zwischen dem Mannschafts-, Weiten- und Zielwettbewerb unterschieden. Stocksport ist ein Präzisionssport  

 



Mannschaftswettbewerb

Beim Mannschaftsspiel versuchen zwei Mannschaften die Stöcke von der Abspielstelle aus möglichst nahe an die „Daube“ zu spielen.

 >> mehr


Zielwettbewerb

Der Zielwettbewerb wird in 4 Durchgängen mit je 6 Versuchen ausgetragen. In jedem Durchgang können bis 60 Punkte erreicht werden.

>> mehr


Weitenwettbewerb

Die Technik der Weitschützen unterscheidet sich deutlich von der der beim Mannschaftsschießen, da hier nicht Genauigkeit bei Länge und Richtung des Schusses, sondern eine möglichst starke Beschleunigung des Stockes notwendig ist.

>> mehr


Lattenwettbewerb

Der Lattenwettbewerb ist ein Wettbewerb von Einzelspielern um die höchste Punktezahl

>> mehr


Schnellwettbewerb

Beim Schnellwettbewerb wird die Zeit gemessen, in der der Stock eine Strecke von 40 m durchläuft. Die Durchführung erfolgt in 3 Durchgängen mit jeweils 2 Versuchen pro Spieler. Für die Wertung werden die besten 5 Zeiten addiert.

.